VORANKÜNDIGUNG KINDERPROGRAMM HAUS PORTRAITS KONTAKT
 
    Programm Mai  2016

 


Freitag

6.5.
20.00 Uhr

 
 
LIAISONG XXL – Dunja Averdung * Jörg Nassler & Gäste
Als ich 14 war
„Es gibt Lieder, die begleiten uns schon das halbe Leben und es gibt Künstler die es schaffen, uns diese Lieder wieder völlig neu entdecken zu lassen. Veronika Fischer, Manfred Krug, Bob Dylan, die Beatles, Ulla Meinecke oder Tamara Danz waren damals unsere Helden und wie wir heute wissen, „nicht die Schlechtesten“.
Dazu erzählt Sängerin Dunja Averdung  Geschichten aus bewegten Kindertagen, die schönsten, emotionalsten, frechsten und peinlichsten Jugendsünden.“
Mit dabei als Gäste sind:
André Gensicke (E-Piano* Die Zöllner)
André Drechsler (bass/git* Pankow)
Christoph Keck (drums* Seefeldt)
 
Eintritt: 15,- €, erm.: 12,-€

 


Sonnabend
7.5.
18.00 Uhr


  BERLINS NEUE TALENTE Schüler-Band-Wettbewerb (BNT)
FINALE -Vier Berliner Schülerbands haben sich in der Qualifizierung ihren Platz im Finale erspielt:
ABC No D

 

AUNT SALLY


NEVER KNOW
RIGHT AWAY
 
Außer Konkurrenz spielen die Bands:  ROCKBUSTER 2015 Philipp Rodrian

FOFOTANK (D)
Gewinner des Nachwuchspreises von Rheinland-Pfalz


STONEDRIFTERS (UK/D)

Die Siegerband des BNT-Finales gewinnt neben Sachpreisen eine Greencard für das Berlin-Finale von „Local Heroes“ und damit die Chance „Deutschlands Beste Newcomerband“ zu werden
 
Eintritt: 5,- € (nur über die Bands), Abendkasse:  7,- €

 

Donnerstag
12.5.
21.00 Uhr
 
TRYPTICHON
 

WeltmusikJazzSongs – Tryptichon fächert ein Spektrum anspruchsvoller Klänge auf. Es webt aus rumänischen Tanzrhythmen, Flamencogesängen und einer SwingBlaskapelle eine leichte Prise Berliner Witz. Max Flierl, geborener Berliner Prenzlauer Berger, kommt aus einer Dynastie bildender Künstler mit kulturellem Weitblick. Er wuchs auf in den Wirren des punkigen Wende-Berlins, lebt nun halb in Spanien, halb in seiner Heimatstadt. Seine Musik eröffnet kulturelle Höhepunkte indem er ungerade Rhythmen oder extreme Gesangsstile über die Brücke der deutschen Sprache verständlich macht. Einflüsse von Kurt Weill, Piazolla, Abdel Wahab und Camaron sind in dieser Musik selbstverständliche Säulen um dieses lichtechte Tryptichon als eigene kompositorische Arbeit wirken zu lassen. Ein Abend für das weiche Herz und den scharfen Verstand, die lockere Hüfte und das feste Weltbild.

Maxmax Flierl, Gitarre, Gesang, Text, Kompositionen
Attila Wohlbrandt, Bass, Arrangements
Abel Sánchez, Flamenco-Gitarre
Simon Franzkowiak, Klarinette
Luis Eckenberger, Sopransaxophon
Roland Ploog, Percussion
Pilar Azuaja, Flamencotanz

 
Eintritt: 8,- €, erm.: 6,-€

 


Freitag
13.5.
20.00 Uhr

  Henning Protzmanns „PANTA RHEI“
„Panta Rhei“ – alles fließt!
 

Der Ausspruch des griechischen Philosophen Heraklit ist nur  eine Erinnerung an die legendäre Jazzrockband der 70er Jahre, die mit ihrer deutschsprachigen Musik Maßstäbe setzte und nicht nur zu den Vorreitern in ganz Deutschland zählte, sondern auch richtungsweisend war für die neu formierte Band um Henning Protzmann. Das aktuelle Konzertprogramm beinhaltet Songs aus seiner Zeit bei „PANTA RHEI“ und später bei „KARAT“ sowie neue eigene Kompositionen, ebenfalls in deutscher Sprache gesungen. Internationale Titel von Ray Charles, Al Jarreau, Elton John und anderen Künstlern runden das Programm ab. Alles rockig, bluesig und jazzig interpretiert. Die junge, hoch begabte und bezaubernde Sängerin Martina Barta aus Prag verleiht der Band eine ganz besondere Aura.
Martina Barta ( voc, Barta’s Sisters, Felix Slovacek)
Ronny Dehn (drums, Silly, East Blues Experience)
Matthias Hessel (piano),Jazzin’the Blues)
Michael Lehrmann (guit, Stern Meißen)
Henning Protzmann (bass, voc, Panta Rhei, Karat)

 

Eintritt: 15,-€


 


Sonnabend
14.5.
ab
20.00 Uhr

  EUROVISION SONG CONTEST STOCHHOLM 2016
– public viewing –
 
Mit Teilnehmern aus 43 Ländern. Aus Deutschland geht die 18jährige Jamie-Lee Kriewitz mit dem Titel „Ghost“ an den Start. Bei Brezeln und Getränken führt wie jedes Jahr die Sängerin und Moderatorin Mckinley Black (USA) durch den Abend.
 
Eintritt: FREI

 

Donnerstag
19.5.
21.00 Uhr
  Singer- Songwriter meets Fingerstyle Doppelkonzert
 

Miss O’Paque
Ein Mikrokosmos unter der musikalischen LupeIntensiv, minimalistisch, pur. Zwei weibliche Stimmen wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie wollen erzählen. Von geheimen Orten, von verborgenen Schätzen und von der Liebe. Ihre Musik ist eindringlich, will bedingungslos gehört werden. Mit ihrem Debüt-Album „The Small Things“ (2015, Dr Heart Music) setzen die beiden Musikerinnen Franziska Henke und Anna-Lena Bolz ein Kleinod in die Welt der Singer-Songwriter. Diverse Einflüsse von Filmmusik über Jazz bis hin zu Musik á la Kings of Convenience und Bon Iver prägten in der Vergangenheit das Duo. Im musikalischen Purismus fand Miss O’Paque ohne Umschweife den natürlichen gemeinsamen Nenner, so dass ihre Stimmen in den filigranen Arrangements des Albums ausschließlich von Akustikgitarren und Streichern getragen werden. Kennengelernt haben sich Sängerin Anna Bolz und Gitarristin und Filmmusikkomponistin Franziska Henke an der Hochschule für Musik in Dresden.

 
SÖNKE MEINEN
Nylonseiten treffen auf Stahlsaiten, Balladen auf rasante Stücke, Eigenkompositionen auf Coverversionen. Sönke Meinen wurde als jüngster Teilnehmer Drittplatzierter des Open Strings Gitarrenwettbewerbs 2008 und war Finalist des European Guitar Award 2012. Zudem wurde er 2014 mit dem Deutschlandstipendium und 2015 mit dem Eco-Musikförderpreis ausgezeichnet. Sönke Meinen kann bereits auf über 250 Konzerte in verschiedenen Projekten zurückblicken. Sönke Meinen: „Auch wenn ich das Rad vielleicht nicht neu erfinden kann, bin ich immer auf der Suche nach der besonderen kompositorischen Idee, nach ungewöhnlichen Spieltechniken, nach Möglichkeiten, meine Musik auf einer einzelnen Gitarre zum Beispiel durch unabhängige Stimmen und perkussive Elemente nach einer ganzen Band klingen zu lassen.“
 
Eintritt: 12,- €, erm.: 8,-€

 


Freitag
20.05.
20.00 Uhr

  TANZhaus WABE - BAL FOLK
 


Das Berliner Duo CHABLIS kombiniert traditionelle Stücke aus Deutschland, Frankreich und Schweden mit Eigenkompositionen zu einem lebendigen und abwechslungsreichen Tanzvergnügen. Zu Maultrommel, Akkordeon und Cister singt Ursel Peters mit klarer ausdruckvoller Stimme. Detlef Gardemin spielt Drehleier und gibt dem Zusammenspiel sein Fundament. Chablis Musik bewegt sich von mitreißend-groovigem bis hin zu melancholisch-fließendem Spiel.
Ihre Spielfreude ist derart ansteckend, dass man sich dem Tanz einfach nicht entziehen kann.
   
Gäste: die Gruppe BILANDER
 
Eintritt: 12,- / 8,- € für Schüler: 6,- €

 

Sonnabend
21.5.
20.00 Uhr
  Synthiepop Party
SYNTHOM and STRANGE CONTACT live
 
Gegründet wurde Synthom 1997.
Es folgten viele Konzerte und diverse Veröffentlichungen wie z. B. die Alben „Engel, Zeit und Lügen“ oder „Blinder Mann“. Einer der erfolgreichsten Songs war damals „Keine Zeit“.
2004 trennte sich die Band um sich vor 4 Jahren wieder zu treffen und die Band „SYNTHOM“ wieder aufleben zu lassen. ZEITLOS heißt das aktuelle Studioalbum. Inhaltlich und musikalisch ist SYNTHOM sich
treu geblieben.
 
Eintritt: 15,- €, Vorverkauf: 12,- € nur online unter: www.facebook.com/synthom.music

 

Mittwoch
25.5.
ab
09.00 Uhr

  Methodenbasar – Kulturfahrplan
 
Eine Veranstaltung der „Kulturagenten für kreative Schulen Berlin“
Geschlossene Veranstaltung

 

Freitag
27.5.
20.30 Uhr
  WABE BLUES  
 
JORIS HERING BLUES BAND
Kill den Alltag. Mit Alltagsblues.
Blues zieht runter? Blues ist traurig? Stimmt nicht.
Blues lässt Dampf ab und hilft, den ganzen Alltagsmist zu überstehen. Blues lässt einen über die Woche mit all ihren Tücken und Niederungen lachen. Das ist der Blues von dem Joris Hering erzählt -–in Songs von Liebe und Streit, von Katzen und Alltag. Die Brüder Joris und Thomas spielen und touren  seit 2003 mit einem Programm, welches aus einer Mischung eigener Songs und Neuinterpretationen bekannter Bluesnummern besteht. Mit ihren eigenen deutschen Texten hebt sich die Band von verbreiteten Klischees ab. Blues ist nicht nur traurig, Blues ist noch nicht mal nur englisch und Blues gibt es nicht nur in Amerika. Die Musiker aus Berlin beweisen das.
 
THE DOUBLE VISION
Die Zeiten in denen The Double Vision “nur” als Rory Gallagher Tribute-Band bekannt waren, sind lange vorbei: Das Blues-Rock Trio aus Thüringen begeistert mit unvergesslichen Live-Auftritten und mittlerweile schon vier produzierten Alben. Die Konzerte von The Double Vision sind eine Glanzleistung an musikalischem Talent und haben einen Groove, so dass der Begriff „Power-Trio“ hier voll ins Schwarze trifft. 2016 erscheint nun mit „ELECTRIC WOOD“ das fünfte Studiowerk der Band mit 10 brandneuen, elektrischen Rock – Songs + zwei Bonustracks – in deutscher Sprache.
 
Eintritt:  15,- €, erm.: 12,-€

 

Sonnabend
28.5.
20.00 Uhr
 
 
...set free!
Klangwerk 306
sind in der Berliner Chorszene schon lange kein Geheimtipp mehr. So bunt wie sie sich die Gesellschaft wünschen, interpretieren sie aktuelle Popmusik. 35 außergewöhnliche Stimmen
singen ausschließlich eigene Arrangements. Klangwerk 306 verblüfft, geht unter die Haut und macht einfach Spaß.
Ein Popchor der was zu sagen hat!
Leitung : Lili Sommerfeld
 
Eintritt: 12,- €, erm.: 8,-€

 

Sonntag
29.5.
15.00 Uhr
und
17.00 Uhr
 
TANZPHASE’16 Part I
2 Vorstellungen
Präsentiert von TanzschülerInnen des TanzZwiEt e.V.
Die Tanzstile reichen vom neuen künstlerischen Kindertanz über den zeitgenössischen Tanz, Modern Dance, Ballett bis hin zu Hip Hop, Break Dance und Flamenco.
Seit über 25 Jahren tanzen mit viel Leidenschaft das Kinder- und Jugendtanzensemble sowie verschiedene Erwachsenengruppen in der TanzZwiEt.

Moderation und künstlerische Leitung: Susanne Rinnert
Choreografien: Lehrerteam der TanzZwiEt
Musikalische Leitung: Michael Jungmann (piano)
 
Eintritt: 10,- €, erm.: 7,50€

 
   

Hinweis!
Im Anschluss an alle öffentlichen Veranstaltungen in der WABE gibt es für das Publikum die Möglichkeit, mit den jeweiligen Künstlern ins Gespräch zu kommen, sich Autogrammwünsche zu erfüllen sowie Tonträger und Merchandiseartikel käuflich zu erwerben.


 
XXXXXXXXXXXXXXXX   nach oben