VORSCHAU KINDERPROGRAMM HAUS PORTRAITS KONTAKT
 
    Programm September 2016

 

Freitag
09.09.
20.00 Uhr
  Im Konzert:  Inciders Part III

Der Sound der InCiders überzeugt durch soulige Satzgesänge und anmutige, teilweise auch progressive Instrumental-Arrangements.
Sie entführen das Publikum musikalisch in eine Welt der Freude, der Liebe, des Kampfes und der Leidenschaft. Dies immer mit einer augenzwinkernden Leichtigkeit, die die Zuhörer die Sorgen des Alltags vergessen lässt.

   
Lenn Kudrjawiski (violine, vocal, Schauspieler, Sänger)
Nora Leschkowitz (Gitarre, vocal, Schauspielerin)
Mitch Steinberg (vocal, Gitarre, Zahnarzt)
Mckinley Black (Gitarre, vocal)
 
Eintritt: 15,- €,

 

Sonnabend
10.09.
20.00 Uhr
 
EuroPendentRock präsentiert*
EuroPendent Rock meets Great Britain

Auf ihrer Europatour 2016 machen Echoic aus Reading/Berkshire (GB) Halt in der Wabe
An Evening with Echoic Guests

Echoic
(alternative-rock)

Supported by:
Seeking For Sam (art-pop) EP-Release Show

Eat My Ass (pop-punk)

plus Guests

*eine Kooproduktion des Vereins Berlin Music Association und der WABE

VVK: 6,- € (nur über die Bands) Abendkasse: 8,- €

 

Dienstag
13.09.
und
Mittwoch
 14.9.
jeweils
10.00 Uhr
  Für Kinder:
Musiktheater Nobel-Popel

Das Musiktheater Nobel Popel spielt das Stück „ZEBRASTREIFEN“.
In diesem Theaterstück für kleine Menschen, die sich allein im großen Verkehrsgetümmel zurechtfinden sollen, werden viele Situationen des alltäglichen Straßenverkehrs dargestellt und auf Gefahren hingewiesen. Und Nopo, der kleine Kobold, ist natürlich der „Strassenverkehrbestbescheidwisser“ und kann den Kindern viele tolle Tipps geben. Oder nimmt er seinen Mund wieder mal zu voll?
Die ideale Ergänzung für den Verkehrserziehungsunterricht.
Für Kinder von 5 – 10 Jahren

 
Tickets: 4,50 €  n  u  r unter karten@nobel-popel.de oder 030 4455334

 

Donnerstag
15.09.
20.00 Uhr
 

THINKING ABOUT YOU
105LENZ
PIANOKUBACHBASSJOHNSONDRUMS

 

„Seit 2012 kommen 105Lenz Kubach Johnson alljährlich in die WABE.
Der traditionsreiche Club ist zur Berliner Lieblingsspielwiese für das deutsch-amerikanische Jazztrio geworden. Pianist Uli Lenz, Bassist Kubi Kubach und Schlagzeuger Zam Johnson haben längst das gefunden, wovon die meisten anderen Jazzbands noch träumen, nämlich ein musikalisches Leben jenseits aller technischen  Meisterschaft.
Die drei Virtuosen schöpfen aus ihrer Phantasie und ihrem reichen Erfahrungsschatz. Hier wirkt kein Ton angestrengt oder auch nur konstruiert, die Sounds kommen scheinbar mühelos über die Rampe. Und diese Musik bleibt wirklich im Ohr. Und natürlich in der Seele. „Soul Music, das ist’s, was wir spielen, sagen die drei Musiker. Die Mischung aus neu interpretierten Standards und starken Originalkompositionen lässt dieses Trio unglaublich frisch klingen. Und alles, Balladen, Blues oder rasendes up-tempo, klingt wie aus einem Guss. Nun treffen Worte selten den Kern von Musik.
Die Konzerte von 105LenzKubachJohnson muss man wirklich erleben“.
(Glen Lent)

 
Eintritt: 15,- €, erm.: 10,- €   

 


Freitag

16.09.
20.00 Uhr

 

TANZhaus WABE – BAL FOLK

mit
LE BAL DE L‘EPHÉMÈRE (Frankreich)
Ist es traditionelle Musik oder neo-traditionell? Französische Weltmusik? Es ist ein bisschen von allem.
Die Musiker von Bal de L’Ephémère üpfen, verneigen sich, umarmen uns, flattern zu Melodien wo Stimmen harmonisieren und Wörter mit dem Rhythmus spielen.
2015 erschien das erste Album „Azuré“.

Cathy Donin (Akkordeon, Gesang)
Raphaelle  Yaffee (Geige,  Gesang)
Gérard Thevenet (Gitarre, Gesang)
Gilles Roy (Schlagzeug, Bass, Gesang)

 
Eintritt: 15,- €, erm.: 11,- €
 



Sonnabend
17.09.
20.00 Uhr

 

DJEMBRAZZ

Dieser Name steht für eine ungewöhnliche Begegnung zweier Bands auf einer Bühne.
Swingende Kompositionen der Band SUPER ONE ELEVEN treffen auf erdige westafrikanisch inspirierte Grooves von NOUVELLE ORANGE- Vollmundiger Bläsersound wechselt sich ab mit dem Klangreichtum archaisch anmutender Instrumente und mehrstimmiger Gesang entführt die Zuhörer in ferne Welten.
Mal kraftvoll und laut, mal zart und meditativ überraschen DJEMBRAZZ ihr Publikum mit einer Vielfalt von Klängen und Rhythmen.
NOUVELLE ORANGE Das Percussion-Ensemble entwickelt eigene Arrangements auf der Basis traditioneller westafrikanischer Rhythmen.
Mit kraftvollen Djembé-Sounds, erdigen Basstrommeln, geheimnisvoll glucksenden Instrumenten aus aller Welt werden vielfarbige Bilder und Stimmungen gezaubert. Hinzu kommen meditative Melodien und spannende Rhythmen, mehrstimmige Gesänge und groovige Perkussion.
SUPER ONE ELEVEN
11 Freunde sollt Ihr sein…
Das gilt auch für Super One Eleven! Vom Arrangeur Dieter Jalowietzki gegründet schießen diese 11 Freunde ihre Tore musikalisch. Mit Bearbeitungen bekannter Jazz-, Soul- und Rockstücke etablierte sich Super One Eleven schnell in der Berliner Szene. Die sechs Bläser und die fünfköpfige Rhythmusgruppe begeistern mit eigenen Latin- und Swing-Kompositionen und eigenem Sound.

 
Eintritt: 15,- €, erm.: 10,- €

 

Sonntag
18.09.
11.00 Uhr
 

Musicalmelodien von Gershwin bis Rock Konzert der Musikschule Béla Bartók

Im letzten Schuljahr haben sich einige Musikliebhaber der Musikschule zusammen gefunden, um sich mit dem Genre Musical zu beschäftigen.
Heraus gekommen ist dabei eine bunte Mischung aus verschiedenen Songs von 1930 bis 1985. Das war sozusagen der Startschuss für ein tieferes Einsteigen in diesen Musikbereich für das kommende Jahr – und soll an diesem Abend zu Gehör gebracht werden.
Die Band JazzPotatoes, Streichquartett und Solisten gestalten das Programm.
 

Eintritt: frei

 
Mittwoch
21.09.
14.00 Uhr
  Geschlossene Veranstaltung
Veranstaltung des VVN

 

Donnerstag
22.09.
20.00 Uhr
 

PULSAR TRIO –„ cäthes traum“

„Wir haben uns gefragt, wie es wohl für ein im Mutterleib schwebendes Wesen sei, Konzerte zu spielen, Touren zu fahren, Wettbewerbe zu rocken, Songs zu schreiben, Aufnahmen mitzuerleben. All diese Spannung  und Entspannung, all die Musik, viel Bewegung, dieses Pulsieren, diese Aufregung. Glück. Ruhe. Euphorie.
All diese kleinen Geburten. Cäthe war bei allen Songs auf diesem Silberling in irgendeiner Weise beteiligt, sei es beim Aufnehmen, beim Entstehungsprozess, bei der Uraufführung oder beim Mischen. Da war viel Gefühl im Bauch - und –dann auch als geborene Cäthe im ganzen Kosmos“ (Beate Wein) Jazz trifft die Welt trifft das Universum trifft die Herzen der Menschen. Und mit Matyas Wolter an der Sitar trifft Pulsar Trio den Nerv der Zeitlosigkeit und bekommt dafür Anerkennung – zum Beispiel 2014 die Trophäe beim Global Music Contest CREOLE.
Mit seinem neuen Album „Cäthes Traum“ geht das Trio nun konsequent seinen Weg weiter; Beate Wein, Aaron Christ und der fulminante Ausnahme-Sitar-Spieler Matyas Wolter brechen genrespezifische Ketten und ignorieren Grenzen, wie dies fast nur noch im Jazz möglich ist, dieser aus der Improvisation gewachsenen Kunst, Herzen, Takt, Rhythmus und Intelligenz zusammenzuführen.
World-Jazz im besten Sinne des Wortes.
(Volly Tanner 2016)

 
Eintritt: 12,- €, erm.: 8,- €  

 

Freitag

23.09.
20.00 Uhr
 

JOSAKUL

Foto: Beate Laudzim

AC/DC an der Copacabana.
Eisler liebt Rio.
A-ha.

Josakul hat sich als Quintett gefunden und interpretiert jetzt all die Lieder, die die fünf Musiker auf ihrem Weg zueinander gesammelt haben: duftiger Pop, luftiger Swing, artgerechter Bossanova und wilder Chanson treffen vielschichtig in den Stimmbändern von Till Josa Paar, Viola Bornmann und Tina Paar aufeinander. Harmonisch zur Seite stehen ihnen dabei
Christian Kullack auf der Gitarre und Steffen Illner am Kontrabass, der reine a-cappella-Gesang wird außerdem durch Till und Violas perkussive Ausflüge sowie Tinas pianistische Eskapaden glanzvoll verhindert…

 
Eintritt: 12,- €, erm.: 8,- €  

 

Samstag
24.09.
20.00 Uhr
 

25 Jahre – Trio SCHO

Foto: Richard Marx

„Scho“ (russisch „schto“) ist ein Slang-Wort und heißt so viel wie „Was soll sein?!“ – und für das Trio SCHO bedeutet es „Wir machen Musik, unsere Musik!“.
Das Trio wurde 1991 in der ukrainischen Stadt Poltava gegründet. Es spielte beim legendären „Talk 2000“ von Christoph Schlingensief, gab Konzerte beim Klezmer Festival in Ancona sowie in Brüssel, Wien, Paris und Warschau. Mitwirkung bei der Dokumentar- und Konzertfilmreihe „Yiddish Soul“ (ARTE).
Als „Film“-Band spielte Trio SCHO in der 10teiligen Serie „Im Angesichts des Verbrechens“ von Dominik Graf, in „The Dust of Time“ von Theo Angelopoulus und im Film „Der Uranberg“ von Dror Zahavi.
Zum Repertoire des Trio SCHO gehören russische Lieder und Intstrumentalstücke von den „Goldenen Zwanzigern“ bis in die Jetzt-Zeit sowie eigene Lieder, russischer Swing und Bossa Nova.
Im Jahr 2000 und 2011 gewann das Trio des Musik-Wettbewerb des Berliner Senats.
Old Russian Swing mit Herz und Seele (Berliner Morgenpost)
 

Gennadij Desatnik ( Violine, Gitarre, Gesang)
Valery Khoryshman (Akkordeon, Gesang)
Alexander Franz (Kontrabass, Gesang

 
Eintritt: 10,- €

 

Sonntag
25.9.
20.00 Uhr
 

Alles was ich wünsche…
BETTINA WEGNER
und Karsten Troyke

Foto:Lutz Baumann, Dietmar Meixner

Die bekannte Liedermacherin und der Sänger-Schauspieler lassen Zeugnisse einer Liedkultur aufleben, die selten geworden ist. Nicht „cool sein“, sondern sich zeigen, nicht „Spaß haben wollen“ als Ausdruck von Resignation, sondern offenes Lachen und Fragen in Liedern.
Bettina Wegner
, mit Berliner Charme („Ick probier et einfach mal“) und mit der Sensibilität für die sie steht, lässt die verschiedenen Facetten von Melancholie, eine latent spürbare Aggressivität berühren. Das zornige Crescendo, durch kräftiges Stimmen-Vibrato noch gesteigert, wird gebrochen durch lockere und gar ironische Moderation, der eine selbstverständliche Menschenliebe zugrunde liegt.
Karsten Troyke weiß einen ganz anders differenzierten Ton anzuschlagen, selbst bei beklemmender Thematik gelingt es ihm noch, das Zynische mit dem Komischen, das Grauenhafte mit dem Grotesken zu verbinden. Seine Stimme wirkt zwar weniger „schön“, aber nicht minder eindringlich und hat eine erstaunliche Wandlungsfähigkeit.
Beide sind einer Art des Singens verpflichtet, die zunächst schöne Lieder, auch Volkslieder präsentiert, aber durch die politischen Umstände gleichsam dazu gezwungen wird, politische Lieder zu bringen.

 
Eintritt: 20,- €, erm.: 15,- €  

 

Donnerstag
29.09.
20.00 Uhr
 

WOLF MAAHN

Foto: Angelika Maahn

UNTER EINEM GROSSEN HIMMEL – SOLO
Ob alleine ober mit Band, immer wieder gelingt es Wolf Maahn unvergessliche Konzerterlebnisse zu erzeugen. Insgesamt über 1200 Konzert und etliche Festivals unter anderem mit Bob Marley, Fleetwood Mac oder Bob Dylan machten Wolf Maahn zu „einer der größten deutschen Live-Legenden“ (wdr.de).
Ende 2015 erschien das lang erwartete Studioalbum SENNSIBLE DATEN mit brandneuen Songs. Und da sind sie wieder, die sehnsüchtigen und sensiblen Liebeslieder für die Wolf Maahn steht. Dazwischen aber teilt er verschärft beißende Ironie aus.
Und wenn es ihn zwischen seinen Band Tourneen alleine auf die Bühne treibt, wirkt die große Stärke eines Abenteurers: Seine Spontaneität und sein direkter Zugang zu den Fans. Eine Gitarre, ein stampfender Fuß – dann ertönt seine unverwechselbare Stimme. Seine Songs klingen selbst in dieser Form so kraftvoll, so rhythmisch, dann wieder so einfühlsam und intim, dass bislang kein Publikum dieser besonderen Magie entziehen konnte.

 
Eintritt: 28,- €, erm.: 24,- €

 

Freitag
30.09.
20.30 Uhr
 

A TASTE OF MOLOKO PLUS. – ein Literaturfestival -*

In diesem Fall sind die Bands die Literaten.
Der Titel bezieht sich auf den Roman CLOCKWORK ORANGE von Anthony Burgess (grandios verfilmt von Stanley Kubrick). Alle auftretenden Bands sind der Poesie verpflichtet und haben Texte großer Autoren im Repertoire. (Gottfried Benn, Franz Kafka, Emily Dickinson, Bert Brecht u. a.)
Insofern wird es ein poetisch aufgeheizter Event mit einem elektro-rockistischen Soundtrack.
Das Plattenlabel A TASTE OF MOLOKO PLUS feiert 20. Jubiläum mit einer 2 CD Compilation und 3 Liveshows:

 
HERBST IN PEKING
psychedelic dub rock with a tast of maritime noir new album out: Splitter der Schöpfung
(Moloko+/Peking Records)
 
PHIL SHOENFELT &  DAVID BABKA
dark romantic rock with industrial flavor new album out: DIM LOCATOR – Six Miles Deep
(Moloko+)
 
MACHINE DE BEAUVOIR
dark, peptic electrosoundtrack to a film noir new album coming soon on Moloko+
 

*eine Koproduktion von Rumbalotte Prenzlauer Berg Connection e. V., Moloko+ und der WABE

Eintritt: 15,- €, erm.: 12,- €

 

Samstag
01.10.
20.00 Uhr
 

HUMBOLDTs  BIGBAND

groove, bigband, latin, soul, disco, funk
Die Humbold BibBand ist eines der sechs Ensembles der Humboldt Universität. Das Repertoire reicht von den Klassikern des Swing über leidenschaftliche Latin-Rhythmen bis hin zu coolen Funknummern. Groovig wird es, wenn eigene Arrangements auf den Notenständer kommen. Eine umwerfende Sängerin und ein charmanter Sänger betören mit ihrem Gesang Schwiegermütter, Jazzphobiker und Konzertmuffel. Auch der letzte Skeptiker wird durch den hohen Anspruch, den die Bigband an sich stellt und durch  mitreißende Spielfreude überzeugt.

 
Eintritt: 15,- €, erm.: 12,- €

 
   

Hinweis!
Im Anschluss an alle öffentlichen Veranstaltungen in der WABE gibt es für das Publikum die Möglichkeit, mit den jeweiligen Künstlern ins Gespräch zu kommen, sich Autogrammwünsche zu erfüllen sowie Tonträger und Merchandiseartikel käuflich zu erwerben.

In der Zeit vom 18. 7. Bis zum 7. 9. 2016 finden in der WABE auf Grund von Wartungsarbeiten und Betriebsferien keine Veranstaltungen statt. Wir würden uns aber freuen, Sie ab dem 8. 9. (siehe Vorankündigung) wieder in unserem Haus begrüßen zu können. Wir wünschen Ihnen einen warmen, sonnigen und entspannten Sommer! Ihr WABE-Team

 
XXXXXXXXXXXXXXXX   nach oben